Login

Rund 40 kleine Projekte von Kunst und Kultur können über eine schnelle und unkomplizierte Förderung vom Kunstministerium über die Kulturstiftung vor allem in ländlichen Räumen realisiert werden. 200.000 Euro werden für diese Mikroprojekte 2019 verausgabt. In diesem Rahmen gefördert wird auch eine Ausstellung zur Geschichte des Hauses, in dem heute das KulturKino Zwenkau in Trägerschaft des Vereins Kulturinitiative Zwenkau e.V. beheimatet ist, anlässlich des Tages des offenen Denkmals.

Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, überreicht dem Verein den Förderbescheid für das Projekt und sagt: „Gerade auch die kleinen Projekte können eine große Wirkung entfalten. Darum freue ich mich sehr, dass wir hier die Möglichkeit haben, die wichtige Arbeit der Vereine vor Ort zu unterstützen. Einen Raum für Begegnung, für Austausch, für gegenseitiges Kennenlernen zu schaffen hilft dabei, Vorurteile und Misstrauen abzubauen und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu fördern und zu stärken.“

Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange begrüßt diesen neuen Förderfonds: „Viele Projekte in Kunst und Kultur brauchen nur ein kleines Geld, um eine große Wirkung auszulösen. Wir wollen solche Vorhaben vor allem im ländlichen Raum stärker unterstützen. Deshalb haben wir uns mit der Kulturstiftung für diesen Fonds für Kleinprojekte entschieden. Bearbeitung und Bewilligung der Anträge sollen schnell und verwaltungsarm ablaufen, damit die Mittel zügig dort ankommen, wo sie benötigt werden.

Mit dieser umgehenden Finanzhilfe versetzen wir die Akteure von Kunst und Kultur vor allem der freien Szene in die Lage, schnell auf aktuelle Anlässe und auf besonderen Bedarf mit einem besonderen Projekt zu reagieren. Damit können Kunst und Kultur unmittelbarer wirken.“

Gefördert werden Projekte, die sonst von keinem Programm bedacht werden können, mit einer Finanzhöhe von maximal 5.000 Euro. In begründeten Ausnahmefällen ist auch eine Förderung bis zu 10.000 Euro möglich.

Termin: Donnerstag, 29. August

Uhrzeit: 16.30 Uhr

Ort: KulturKino Zwenkau, Hugo-Haase-Straße 9, 04442 Zwenkau

Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Gleichstellung und Integration

Am Mittwoch, den 28.08.2019 besucht Petra Köpping, Kandidatin zur Landtagswahl und um den Parteivorsitz der SPD Böhlen in ihrem Wahlkreis. Von 10:00 bis 12:00 ist sie mit einem Wahlkampfstand auf dem Wochenmarkt vor Ort, um mit den Bürgern und Bürgerinnen ins Gespräch zu kommen. Nach dem anschließenden Besuch in der Markkleeberg Tafel begibt sich Köpping auf einen Stadtrundgang "Aus Landesmitteln geförderte Projekte in Böhlen". Gemeinsam mit dem Bürgermeister Dietmar Berndt, SPD-Stadtrat Mirko Altmann und dem stellv. SPD-Kreisvorsitzenden Sebastian Bothe startet Köpping 15:00 Uhr auf dem Marktplatz in Böhlen zum Stadtrundgang.

18:00 Uhr lädt dann der SPD-Ortsverein Böhlen/Rötha/Zwenkau zur einer "Fassbrause mit Petra Köpping" auf den Freisitz der Bowling Bahn Strike In in Böhlen ein. 

 
 
Selbstverständlich könnte Petra Köpping - wie auf einem klassischen Wahlkampftermin - davon erzählen, was die SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag in der letzten
Legislatur für die Stärkung des Ehrenamtes gemacht hat. Wie z.B. die Anhebung der Überleiterpauschale von 250€ auf 350€ oder über die vielen Feuerwehrfahrzeuge und Sportstätten die vom Land durch das Programm „Brücken in die Zukunft“ mitfinanziert wurden. Oder Sie könnte Ihnen die
gestiegenen Landesmittel im Rahmen des Kulturraumgesetztes herunterbeten.
 
"Aber ich bin der Meinung, für diese Arbeit sollten wir uns nicht feiern lassen weil die Menschen genau dies ja von der Politik erwarten. Die Politik muss ihnen bei ihrem Engagement bestmöglich den Rücken stärken und dafür möchte ich mit meiner politischen Arbeit auch weiterhin die Ansprechpartnerin für Ehrenamtliche in und aus Markranstädt sein", so Landtagsabgeordnete Petra Köpping.
 
Sebstverständlich könnte Petra Köpping – wie auf einem klassischen Wahlkampftermin – davon erzählen, was die SPD Sachsen für die nächsten 5 Jahre verspricht und wie sie z.B. durch ein Sportförderungsgesetz die finanzielle Unterstützung von Vereinen mehrjährig sichern will. Oder wie die Sozialdemokraten schrittweise die
Übungsleiterpauschale auf mindestens 480€ erhöhen wollen. Des Weiteren, dass die SPD endlich einen bezahlten Bildungsurlaub in Sachsen will, damit
ehrenamtliche Berufstätige entsprechende Weiterbildungen und Schulungen nicht mehr unbezahlt in ihrer ohnehin knappen Freizeit besuchen müssen.
 
"Aber" Köpping weiterhin "ich bin der Meinung, dass dies lediglich Momentaufnahmen von Forderungen im Jahr 2019 sind. Ich als hoffentlich bald wieder Abgeordnete im Sächsischen Landtag, bin der felsenfesten Überzeugung, dass Übungsleiter, Engagierte in Vereinen und Verbänden mir in einem persönlichen Treffen sicherlich mehr mitgeben können als es jedes Wahlprogramm fordern könnte. Ich möchte sie daher bitten mir Ihre konkreten Erfahrungen und Ratschläge aus der Praxis mitzuteilen, damit ich auch in Zukunft gute Politik über Wahlperioden hinaus für das Rückgrat unserer Gesellschaft – dem Ehrenamt - und die Sozial-Aktiven
gestalten kann. Ich freue mich sehr auf den Erfahrungsaustausch mit Ihnen!"
 
Ort: Markranstädt, "Ab ans Ufer", Falkenhain 31
Datum & Uhrzeit: Dienstag, den 27. August, 19:00 Uhr

Am Montag, den 26.08.2019 besucht Petra Köpping, Kandidatin zur Landtagswahl und um den Parteivorsitz der SPD den Leipziger Tafel e.V. in der Ausgabestelle Makranstädt in ihrem Wahlkreis. Schon lange gilt Köpping als Unterstützerin der Leipziger Tafel und sei laut Freiwilligen und Leitung ein gern gesehener Gast. Neben den Gesprächen mit den ehrenamtlich Engagierten vor Ort, wird sie sich an der Ausgabe der Lebensmittel beteiligen. "Das Gespräch auf Augenhöhe, die Begegnung mit den Nutzern und Nutzerinnen dieses wichtigen Angebotes und die Würdigung des Engagements aller Beteiligten sind mir ein wichtiges Anliegen, welches ich schon seit vielen Jahren unterstütze", betonte die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration.

Petra Köpping lädt zum Public Viewing nach Pegau ein

Public Viewing muss nicht immer etwas mit Fussball zu tun haben, sondern kann auch gut und gerne politisch sein. Davon ist zumindest die Landtagsabgeordnete Pegaus, Petra Köpping überzeugt. Gemeinsam mit dem SPD Ortsverein Pegau/Groitzsch lädt Köpping, Kandidatin zur Landtagswahl und um den Parteivorsitz der SPD zum gemeinsam schauen der „MDR Wahlarena – Sachsens Spitzenkandidaten in Bürgercheck“ ein. Beginn ist 20:15 in der Gaststätte Freibad Pegau. Im Anschluss steht sie interessierten Bürgern und Bürgerinnen für Gespräche über die Performance der Spitzenkandidierenden zur Verfügung.

Köpping erklärt dazu: "Public Viewing einmal anders. Wer kann überzeugen, wer hat die besseren Argumente? Wer setzt sich für Ihre Themen ein? Verfolgen wir gemeinsam die Sendung „MDR Wahlarena – Sachsens Spitzenkandidaten in Bürgercheck“ und kommen im Anschluss ins Gespräch. Ich freue mich auf einen spannenden Abend, einen interessanten Austausch und ganz besonders auf Ihre Meinungen."

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok