Login

Am Freitag, den 27. Mai 2016, empfing Petra Köpping eine Besuchergruppe aus ihrem Wahlkreis bzw. Landkreis Leipzig im Sächsischen Landtag. Nach einer Führung durch das Landtagsgebäude und dem Verfolgen einer Plenarsitzung gab es das gemeinsame Gespräch mit ihr.

In lockerer Runde bei Kaffee und Kuchen wurde über Themen wie bspw. die Integration von geflüchteten Menschen, den Lehrkräftemangel in Sachsen oder das ehrenamtliche Engagement und Demokratie vor Ort gesprochen.

Vor einem Jahr eröffnete die Landtagsabgeordnete Petra Köpping (SPD) ihr Bürgerbüro in Grimma, Lorenzstraße 6 / Ecke Kreuzstraße. Seitdem ist es Anlaufpunkt für die Bürgerinnen und Bürger im Muldental geworden, die mit unterschiedlichsten Anliegen kommen. Auch der SPD-Ortsverein hat hier seinen Sitz. Der erste Geburtstag wird mit einer kleinen Feier am Freitag, dem 3. Juni 2016 begangen. Von 16 bis 18 Uhr ist Gelegenheit zum Austausch. Handgemachte Musik und Clown Maitre aus dem Kräutergewölbe begleiten den familiären Nachmittag, zu dem auch ein kleiner Imbiss gehört. Herzlich eingeladen sind Erwachsene ebenso wie Kinder, natürlich auch Asylbewerber mit ihren Patenfamilien.

Gestern Abend nahm Petra Köpping an der Sitzung der Kreistagsfraktion SPD/Grüne im Landkreis Leipzig teil, um die Beschlussvorlagen der morgigen Kreistagssitzung (17 Uhr, Stadtkulturhaus Borna) zu besprechen. So soll bspw. ein "Beschluss über den Erhalt des Leipziger Symphonieorchesters und der Sächsischen Bläserphilharmonie" sowie ein "Grundsatzbeschluss zur Fortschreibung der Organisationsstrukturen der Abfallwirtschaft im Landkreis Leipzig und Überleitung der Aufgaben des Amtes für Abfallwirtschaft in die KELL GmbH" gefasst werden.

Petra Köpping nahm heute in Markkleeberg am traditionellen Frühschoppen des Ortsvereins SPD Markkleeberg zum Internationalen Tag der Arbeit teil, um in lockerer Atmosphäre und bei schönem Wetter mit Mitgliedern des Ortsvereins, der SPD-Stadtratsfraktion sowie interessierten Bürger*innen ins Gespräch zu kommen.

Heute Abend sprach Staatsministerin Petra Köpping in Markkleeberg gemeinsam mit Konstanze Morgenroth, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Leipzig, Karin Schröder-Schmidt, Sozialbetreuerin in der Flüchtlingshilfe, Nurul Fatimah Khasbullah, Marwa El-Sherbini-Stipendiatin sowie knapp 40 Gästen über das Thema "Frauen auf der Flucht", einer Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Im Mittelpunkt standen dabei die Erfahrungen, die geflüchtete Frauen gemacht haben und welche besonderen Herausforderungen sie in Deutschland bewältigen müssen.

Dabei nahm Petra Köpping Bezug auf bereits realisierte Maßnahmen, wie bspw. die Förderrichtlinien "Soziale Betreuung" und "Integrative Maßnahmen, die Wegweiserkurse in den Flüchtlingsunterkünften oder die Unterstützung von Frauenschutzhäusern und Projekten gegen häusliche Gewalt. Zugleich betonte sie, dass die Gleichstellung und Integration - gerade von geflüchteten Frauen - einen längeren Prozess darstellt, wenngleich ein guter Anfang gemacht worden ist.

Zum Seitenanfang