Login

Zu den gestern vorgestellten Vorschlägen des neuen Sächsischen Kultusministers Frank Haubitz meint Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration und Mitglied des Sächsischen Landtages:

„Ich begrüße es sehr, dass der neue Kultusminister mit eine Reihe an Vorschlägen kommt, mit denen er den Lehrkräftemangel anpacken und den Lehrerberuf attraktiver machen möchte. Es freut mich, dass er dabei viele Ansätze und Ideen der SPD aufgegriffen hat, die wir seit Jahren anbringen. Das zeigt, dass es die richtigen Impulse waren und sind.

Aus meiner Sicht sollte ein weiterer Schwerpunkt auf den Schulen in den ländlichen Räumen, sprich den Landkreisen, gelegt werden. Diese darf man beim Thema Lehrermangel nicht vergessen, sondern sollte einen besonderen Schwerpunkt darauf legen. Es muss das Ziel bleiben, dass vor jeder Klasse eine Lehrkraft steht. Deshalb freue ich mich über weitere Ansätze, wie man insbesondere junge Lehrkräfte in die Städte und Gemeinden der Landkreise locken kann. Dafür werde ich mich als Abgeordnete aus dem Landkreis Leipzig einsetzen.“

Hintergrund:

Schulleiterbrief des Sächsischen Kultusministers Frank Haubitz:

https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2017/11/15/persoenlicher-brief-des-kultusministers-an-saechsische-schulleiter/

Schulbrief November 2017 der bildungspolitischen Sprecherin, Sabine Friedel, an Schulleitungen, Eltern- und Schülervertreter:

http://www.spd-fraktion-sachsen.de/wp-content/uploads/2017-11-Schulbrief.pdf
http://www.spd-fraktion-sachsen.de/wp-content/uploads/SPD-Schulzeitung-Herbst-2017-web.pdf

Zum Seitenanfang