Login

Vergangene Woche besuchte Petra Köpping (SPD), Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration sowie Mitglied des Sächsischen Landtages, die Löwen-Apotheke im Pösna-Park in Großpösna, um gemeinsam mit Inhaber Dr. Michael Sauter, Filialleiter Sebastian Heinrich, Center-Manager Michael Schneider sowie Bürgermeisterin Dr. Gabriela Lantzsch über die aktuelle Situation und künftige Entwicklung der Arzneimittelversorgung und der Arzneimittelpreisbindung in Deutschland zu sprechen.

Hintergrund des Gesprächstermins war die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) am 19. Oktober 2016, dass für ausländische Versandapotheken die Arzneimittelpreisverordnung künftig nicht mehr gelten soll und sie Rabatte auf verschreibungspflichtige Medikamente gewähren dürfen. Daraufhin wandte sich Dr. Sauter an diverse Abgeordnete mit der Bitte um Unterstützung. Dieser kam Petra Köpping gern nach.

Durch die neuen Regelungen erwarten die Apotheker mittel- und langfristig eine Ausdünnung der Arzneimittelversorgung in den ländlichem Räumen. „Wir sehen durch die Stärkung des Versandhandels die wohnortnahe und schnelle Arzneimittelversorgung für die Bürgerinnen und Bürger in Gefahr, denn zukünftig könnten viele Apotheken mit den Online-Preisen nicht mehr mithalten. Das könnte die Schließung von Apotheken zur Folge haben. Zudem würden damit auch zusätzliche Leistungen wie Nacht- und Notdienste oder das Herstellen von patientenindividuellen Rezepturen entfallen,“ sorgt sich Dr. Sauter.

Petra Köpping pflichtet ihm bei: „Als SPD ist es unser Ziel, die Medikamentenversorgung in ganz Deutschland zu sichern - also vor allem auch in den ländlichen Räumen wie bspw. im Landkreis Leipzig. Das heißt, die Medikamentenversorgung kann nicht einfach dem Markt überlassen werden, da dadurch die Versorgung in den ländlichen Regionen gefährdet wäre. Aus meiner Sicht ist die persönliche Beratung in der Apotheke vor Ort für viele Menschen wichtig und muss daher erhalten werden. Aktuell ist auf Bundesebene ein Gesetz in Arbeit, das auf das EuGH-Urteil reagieren und eine grundsätzliche Regelung schaffen wird. Zudem hat die sächsische CDU-SPD-Koalition Ende März einen Antrag im Sächsischen Landtag eingereicht, der sich u.a. mit diesem Thema befasst.“

---
Markkleeberg, den 10. April 2017
Gemeinsame Pressemitteilung von Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration sowie Dr. Michael Sauter, Inhaber der Löwen-Apotheke im Pösna-Park

Zum Seitenanfang