Login

Am vergangenen Freitag, den 21.04.2017, besuchte die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration sowie Mitglied des Sächsischen Landtages, Petra Köpping (SPD) gemeinsam mit dem SPD-Kreisvorsitzenden im Landkreis Leipzig, Markus Bergforth und ihrem Mitarbeiter und zugleich Markkleeberger SPD-Stadtrat, Sebastian Bothe, das Willkommenscafè im Wohnverbund „Katharina von Bora“ der Diakonie Leipzig. Die Gäste stellten dabei ihre jeweiligen Aufgabengebiete innerhalb ihres Wirkungskreises vor und kamen anschließend bei Kaffee und Kuchen mit den anderen Gästen ins Gespräch, um Fragen zu beantworten oder Anliegen und Probleme aufzunehmen.

Zum Willkommenscafé Markkleeberg erklärt Tobias Hönig, Wohnbereichsleiter Wohnung 3 des Wohnverbundes Katharina von Bora des Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig e.V.: „Das Willkommenscafé Markkleeberg wurde 2015 von der ökumenischen Willkommensinitiative Markkleeberg ins Leben gerufen. Die Treffen werden thematisch gestaltet und finden einmal im Monat statt. Mittlerweile treffen sich ca. 50 Personen. Hier begegnen sich Jung und Alt, Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion, mit und ohne Behinderung. Bei den Treffen sind immer ein Dolmetscher für die arabische Sprache sowie englisch sprechende Personen vor Ort. Es finden sich Freundschaften und ehrenamtliche Markkleeberger Bürger bieten sich als Paten für die geflüchteten Menschen an, um sie bei Behördengängen, Arztbesuchen und anderem zu unterstützen. Ziel der regelmäßigen Treffen ist es unter anderem, Menschen mit Flüchtlingshintergrund, welche Neubürger in Markkleeberg sind einen guten Start in der Stadt zu ermöglichen, Kontakte mit anderen Menschen aus Markkleeberg zu initiieren sowie Vorurteile zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen abzubauen.“

Dabei zeigte sich Petra Köpping sichtlich beeindruckt über die Atmosphäre und Größe des Willkommenscafés: „Da ich sachsenweit mittlerweile eine Vielzahl an Begegnungsorten wie diesen kennengelernt habe, war es mir ein großes Bedürfnis, auch einmal in Markkleeberg zu Gast zu sein. Bisher kannte ich das Willkommenscafé nur aus Gesprächen und über die mediale Berichterstattung. Deshalb war ich sehr gespannt auf die Eindrücke vor Ort. Und diese waren dann äußerst positiv. Zunächst kann aus meiner Sicht das Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wie auch der ökumenischen Willkommensinitiative Markkleeberg und dem Wohnverbund Katharina von Bora der Diakonie Leipzig nicht hoch genug gewürdigt werden. Was hier in den letzten zwei Jahren entstanden ist, beeindruckt mich sehr - angefangen von der Organisation des monatlichen Treffens, über die große Anzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern bis hin zur wunderbaren, familiären Atmosphäre. Vor Ort lernte ich zudem eine Besonderheit des Willkommenscafés kennen: Es begegnen sich nicht nur Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Glaubens, sondern auch Menschen mit und ohne Behinderung. Dadurch und durch die Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk und der Nutzung ihrer Räumlichkeiten sind sehr viele positive Synergien entstanden. So konnten bspw. mehr ehrenamtlich Engagierte gefunden werden und - wie ich erfahren habe - bereits erste zu uns geflüchtete Menschen Arbeit im Pflegebereich finden. Zusammengefasst kann man also sagen: Hier wird Integration gelebt.“

Darüber hinaus wurde als weiteres Angebot ein Garten der Begegnung ins Leben gerufen - ein Gemeinschaftsprojekt des Kleingartenvereins an der Pleiße sowie vom Projekt „Mittendrin in Markkleeberg“ des Wohnverbundes „Katharina von Bora“. Hierzu erklärt Hönig: „Der Garten soll  Ort der Begegnung,  Bildung und des Austausches aller Menschen in und um Markkleeberg werden. Ein Treffpunkt, um gemeinsam zu gärtnern, sich auszutauschen, gemeinsame Stunden zu verbringen, fremde Kulturen kennenzulernen, Berührungsängste abzubauen und Freundschaften zu schließen. Wer sich  daran beteiligen möchte ist herzlich willkommen und kann sich unter folgenden Kontaktdaten melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.“

---
Markkleeberg, den 26. April 2017
Gemeinsamer Presseartikel von Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration sowie Mitglied des Sächsischen Landtages (MdL) und Tobias Hönig, Wohnbereichsleiter Wohnung 3 des Wohnverbundes Katharina von Bora des Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig e.V.

Zum Seitenanfang