Login

Am 20. Juni war Weltflüchtlingstag. Er ist den Flüchtlingen auf der ganzen Welt gewidmet und soll auf ihre Nöte und Probleme aufmerksam machen. Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping sagte dazu: "Häufig stehen in der Diskussion um Flüchtlinge die finanziellen Mittel und Verantwortlichkeiten im Zentrum. Das Leid der Menschen und ihre oft langen, gefährlichen Wege geraten schnell aus dem Blickfeld." In einer gemeinsamen Aktion mit Schauspielerinnen und Schauspielern des Leipziger Theaters der Jungen Welt machte die Ministerin symbolisch auf das Schicksal der vielen Millionen Menschen aufmerksam. Als Fotomotiv diente dabei ein Boot aus dem Stück "Ginpuin. Auf der Suche nach dem großen Glück". Es ist einem Papierboot nachempfunden und steht sinnbildlich für Gefahr und Zerbrechlichkeit.

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier: http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/198252

 

Am Montag, den 15. Juni gewann "Bautzen bleibt bunt" den Steh-auf-Preis. Herzlichen Glückwunsch!

Auf der Festveranstaltung im Brandenburgischen Landtag durfte Petra Köpping die Laudatio halten.

Das unter dem Dach des „Steinhauses“ gegründete Bürgerbündnis „Bautzen bleibt bunt“ organisiert Hilfe und Begleitung für Asylbewerber, Demonstrationen und Mahnwachen, interkulturelle Begegnungen, Sprachkurse, Spendenaktionen und vieles mehr. Bautzen ist bunt steht außerdem für die Schaffung einer Willkommenskultur und für ein friedvolles Miteinander aller in Bautzen lebenden Menschen. Für diesen Engagement dankte Köpping Ihnen. Gleichzeitig hofft sie, dass dieses Vorbild noch mehr Menschen ermutigt, sich ebenfalls einzumischen und für andere einzustehen!

Am 06. Juni 2015 war Staatsministerin Petra Köpping zu Gast beim CSD in Dresden. Sie hielt ein Grußwort bei der Eröffnungsveranstaltung und begleitete anschließend den Demonstrationszug.

Staatsministerin Petra Köpping ist im Rahmen des EU-Projekttages mit Schülerinnen und Schülern der 9. und 11. Klassen des Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums in Leipzig ins Gespräch gekommen. Neben dem zentralen Thema „Europäische Union“ wurden auch aktuelle Themen angesprochen, die die Schülerinnen und Schüler bewegen - z.B. die Situation der nach Sachsen kommenden Flüchtlinge. Erfreulich war das große Interesse an den politischen Fragen unserer Zeit!

Am Dienstag, den 5. Mai, lud die Friedrich-Ebert-Stiftung im Großen Lindensaal in Markkleeberg zur Podiumsveranstaltung "Asyl und Integration" im Landkreis Leipzig ein.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok