Login

Gleichstellungsministerin Köpping: „Gleichstellungsthemen gehören in die Mitte der Gesellschaft“

Aus der „Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung in Sachsen“ ist heute das GENDERKOMPETENZZENTRUM Sachsen geworden. Seit Mitte der 1990er Jahre fördert der Freistaat Sachsen die landesweite, emanzipatorische Frauenbildungsarbeit der "Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung in Sachsen". In dieser Zeit hat sich das Verständnis von Gleichstellungspolitik von einer autonomen feministischen Frauenpolitik hin zu einer breiten, intersektionalen und alle Geschlechter umfassenden Zusammenarbeit für Geschlechtergerechtigkeit weiterentwickelt.

Das GENDERKOMPETENZZENTRUM Sachsen führt diese Arbeit nun weiter - mit Weiterbildungen und mit Kooperationsprojekten in Zusammenarbeit mit Kommunen, Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Hochschulen, Unternehmen und der Zivilgesellschaft. In Zukunft werden vielfältige Informationen zum Thema Gleichstellung noch mehr als bisher online vermittelt. Der GenderKalender (www.genderkalender.de) bietet bereits jetzt einen digitalen Überblick über Gender- und Vielfaltsveranstaltungen in ganz Sachsen. Mittels Fachtagen und Netzwerktreffen sollen vermehrt Impulse gesetzt und der Austausch und die Vernetzung der Akteur*innen im Querschnittsbereich Gender gestärkt werden. Die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, fördert das GENDERKOMPETENZZENTRUM mit 160.000 Euro über die Förderrichtlinie Chancengleichheit.

Gleichstellungsministerin Petra Köpping: „Moderne Angebote zur Professionalisierung der Gleichstellungsarbeit in Sachsen werden mehr denn je gebraucht. Mit dem GENDERKOMPETENZZENTRUM sind wir nun gut aufgestellt. Es zeichnet sich mehr und mehr ab, dass Gleichstellungsthemen stärker zu dem werden, was sie eigentlich sind – nämlich Querschnittsthemen, die alle Menschen angehen und deshalb in die Mitte der Gesellschaft gehören. Wer den Begriff ‚Gender‘ ernst nimmt, der kümmert sich nicht nur um eine Klientelpolitik für Frauen, sondern der stellt Vielfaltspolitik, Antidiskriminierung, Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund und Kooperationen mit den sächsischen Männerprojekten ins Zentrum seines Handelns. Ich weiß, dass die Verantwortlichen im GENDERKOMPETENZZENTRUM genau diesem Anspruch folgen und freue mich daher auf eine gute Zusammenarbeit. Ich unterstütze besonders, dass das Genderkompetenzzentrum das Engagement  im ländlichen Raum und in der  Integrationsarbeit 2018 in den Fokus rücken wird.“

Karin Luttmann, Leiterin des GENDERKOMPETENZZENTRUM Sachsen zeigt sich mit Blick auf die positive Entwicklung dankbar: "Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an all jene, die über die vielen Jahre die Arbeit der Landesstelle durch ihr Engagement geprägt und ermöglicht haben, als Mitarbeiterinnen, als Kooperationspartner*innen, als Unterstützer*innen, als Teilnehmer*innen, als Spender*innen. Ein großer Dank gilt auch der langjährigen Landesförderung. Gab es hier in den über 20 Jahren unseres Bestehens auch immer wieder ein Auf und Ab, so haben wir jetzt eine stabile Grundlage durch die Förderung durch die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration. Dies ermöglicht den Ausbau unserer Arbeit. Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen und Gleichstellungsbeauftragten im ländlichen Raum, beispielsweise für den 6. Zukunftstag der sächsischen Frauen- und Gleichstellungsprojekte.“

Hinweis: Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages verabschiedeten Haushaltes.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.genderkompetenz-sachsen.de
Facebook: www.facebook.com/genderkompetenz

---
SMGI - Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration
11.01.2018
Gleichstellung | Soziales

Zum Seitenanfang