Login

Integrationsministerin Petra Köpping und Staatssekretär Dr. Michael Wilhelm  (SMI) informieren über die Evaluation des Landesprogramms

Zum vierten Mal tagt heute der Beirat für das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen – Für Demokratie und Toleranz“ (WOS). Auf der Tagesordnung der Sitzung stehen unter anderem die geplante Evaluation des Landesprogramms sowie die Übersicht zum Sachstand der Projekte für 2017 und ein Überblick über bisher beantragte Mikroprojekte und Bildungsfahrten.

Integrationsministerin und Vorsitzende des WOS-Beirates Petra Köpping: „Mit der Evaluation des Landesprogramms wollen wir untersuchen, wie unsere eigene Arbeit und die unserer Projekte weiterhin maximale Wirkung bei allen Menschen in Sachsen entfalten können“.

Darüber hinaus werden in der Sitzung des Beirates heute die Bewertungskriterien und Fördervoten des neuen Antragsprüfungsverfahrens vorgestellt und diskutiert. Die Sitzung zur finalen Entscheidung der Förderanträge 2018 findet am 04.12.2017 statt.

Hintergrund:

Das WOS wurde im April 2005 ins Leben gerufen, um Vereine und Initiativen bei der Bekämpfung von Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu unterstützen. Im Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD wurde 2014 vereinbart, das WOS weiterzuentwickeln. Die Zuständigkeit für das WOS war mit der Einrichtung des Geschäftsbereichs Gleichstellung und Integration Ende 2014 in den Bereich von Staatsministerin Petra Köpping gewechselt. Eine erneute Evaluierung des Programms ist für Anfang 2019 vorgesehen.

Der Beirat besteht aus folgenden Mitgliedern: 

• Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration
• Markus Ulbig, Sächsischer Staatsminister des Innern
• Henning Homann, MdL, SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
• Alexander Dierks, MdL, CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag
• Hendrik Kreuzberg, Liga der Freien Wohlfahrtspflege
• Dr. Peter-Paul Straube, Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen
• Prof. Dr. Anja Besand, Professur für Didaktik der politischen Bildung TU Dresden
• Prof. Dr. Uwe Backes, Stellvertretender Direktor des Hannah-Arendt-Institutes für Totalitarismusforschung e.V.
• Frank Richter, Geschäftsführung Stiftung Frauenkirche

Hinweis: Das Landesprogramm WOS wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

---
SMGI - Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration
03.11.2017
Demokratie | Gedenkstätten | Integration | Asyl

Zum Seitenanfang