Login

(Dresden, 27. August) Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, macht sich heute ein eigenes Bild von den Vorkommnissen in Chemnitz. 

Staatsministerin Petra Köpping: „Ein schreckliches Ereignis hat die Stadt Chemnitz am Wochenende erschüttert. Noch bevor die Umstände der furchtbaren Tat ansatzweise aufgeklärt worden sind, beanspruchten rechte Gruppierungen umgehend die Deutungshoheit für sich, verbreiteten rassistische Interpretationen des Vorfalls und riefen zu Demonstrationen auf. Ich unterstütze die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und die vielen toleranten und weltoffenen Bürgerinnen und Bürger, die sich in Chemnitz für Demokratie und ein friedliches Zusammenleben einsetzen. Doch vor allem sind unsere Gedanken zuerst bei den Opfern.“

---
SMGI - Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration
27.08.2018
Gleichstellung | Veranstaltung | Demokratie | Integration

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok