Login

+++ TU Dresden weiter auf Kurs zur Exzellenzuniversität +++ Universität Leipzig mit einem Clusterantrag erfolgreich +++ Wermutstropfen ist Ausscheiden der TU Chemnitz +++

„Ich gratuliere den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der erfolgreichen sächsischen Clusteranträge aus Dresden und Leipzig. Die Investitionen der letzten Jahre haben sich gelohnt. Die TU Dresden dokumentiert mit sechs erfolgreichen Cluster-Skizzen, dass sie ins Spitzenfeld der Wissenschaftslandschaft gehört. Sie hat so die Chance weiterhin Exzellenzuniversität zu bleiben. Auch die Profilbildung an der Universität Leipzig zeigt Wirkung, ist doch die Cluster-Skizze „Adipositas verstehen“ zur Antragstellung aufgefordert worden“, fasst Holger Mann, SPD-Hochschulexperte, die positiven Nachrichten vom heutigen Tag zusammen.

„Wermutstropfen dieser Runde bleibt das Ausscheiden des Chemnitzer Leichtbau-Clusters MERGE. Hier gilt es, das gewonnene Know-how und die Spitzenwissenschaftler vor Ort zu halten. Im Allgemeinen zeigt die neue Auswahlrunde, dass die Profilbildung und Differenzierung der deutschen Forschungslandschaft voranschreitet. 39 von 88 bewilligten Antragsskizzen stammen von bisherigen Exzellenzuniversitäten. Auch in Sachsen müssen wir dafür Sorge tragen, unsere Spitzenforschung zu fördern, aber auch die Forschung in der Breite und Fläche zu erhalten“, bleibt Mann nachdenklich.

---
Dresden, 29. September 2017
PRESSEMITTEILUNG
der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
Thema: Exzellenzstrategie
Holger Mann, Sprecher für Hochschule und Wissenschaft der SPD-Fraktion zur Bekanntgabe der ausgewählten Exzellenzcluster

Zum Seitenanfang