Login

Dass mein Fraktionsvorsitzenden-Kollege Frank Kupfer an Depression leidet, macht mich und meine Fraktionskollegen sehr betroffen. Umso größer ist der Respekt vor seiner Entscheidung, jetzt mit dieser Krankheit offen umzugehen und von seinem Amt als Vorsitzender der CDU-Fraktion zurückzutreten. Für die nun anstehende Therapie und den weiteren Prozess wünsche ich Frank Kupfer alles erdenklich Gute. Für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen vier Jahren möchte ich mich herzlich bedanken.

---
Dresden, 13. September 2018
PRESSEMITTEILUNG
der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
Thema: Rücktritt Frank Kupfer

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok