Login

„Die Kindertagespflege ist eine wichtige Ergänzung zum regulären Kita-System. Gerade in Leipzig und Dresden wäre die angespannte Situation zur Versorgung unserer Kinder bis zu drei Jahren ohne die Tagesmütter und Tagesväter kaum zu stemmen“, so Juliane Pfeil-Zabel zum Koalitionsantrag, der am Abend im Landtag verabschiedet werden sollte.

„Mit einen Runden Tisch ‚Kindertagespflegestellen‘ hat die Koalition in den vergangenen Monaten mit erfahrenen Tagesmüttern, Vertretern des Landesjugendamtes, des Kultusministeriums, der Landesfachstelle sowie Vertretern der Kommunen und Fachverbänden Probleme und Herausforderungen diskutiert.“

„Der Koalitionsantrag zielt in drei Richtungen“, so Juliane Pfeil-Zabel. Es gehe um mehr Planungssicherheit für Tagesmütter und –väter. Zudem müsse eine Lösung für die landesweit unterschiedliche Bezahlung gefunden werden. Und es gehe um mehr inklusive Betreuungsangebote. Deshalb sollten Tagesmüttern und –vätern pro betreutem Kind mit Beeinträchtigungen wie in den Kitas der doppelte Landeszuschuss gezahlt werden.

Hintergrund: Nach Angaben des Sächsischen Landesamtes für Statistik wurden – mit Stand 01.03.2017 – 7. 338 Kinder in öffentlich geförderter Kindertagespflege durch 1.657 Tagesmütter und Tagesväter betreut.

---
Dresden, 27. Juni 2018
PRESSEMITTEILUNG
der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
Thema: Kindertagespflege
Juliane Pfeil-Zabel, familienpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Mittwoch zum Koalitionsantrag  „Kindertagespflege als attraktives Angebot stärken“ (Drs. 6/13736)

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok